Januar 2018 – Das maxmove feiert Geburtstag

ÜBER UNS – WIE ALLES BEGANN

„Bist du wahnsinnig gewesen?“ denkt Sportgerätehersteller Hans-Gerd Teuwsen heute über die Firmengründung von Sportgeräte Teuwsen im Jahr 1984; sich mit einem für die damalige Zeit ausgefallenen Produkt selbstständig zu machen. Aber was damals mit einer Schulterverletzung, die er sich beim Fußball zuzog, begann, ist heute ein erfolgreiches Familienunternehmen.
Während seines Schulterrehatrainings kam Hans-Gerd Teuwsen zum ersten Mal in Kontakt mit Sportgeräten. Prompt kam dem gelernten Fahrzeugbauer und technischem Zeichner der Gedanke: „Das kann ich auch!“, jedoch fehlte ihm noch das biomechanische und sportliche Fachwissen.

Somit entwickelte er zunächst Hantelbänke, die er, wie konnte es anders sein, in einer kleinen Garage baute und an Privatkunden, die sich auf seine Zeitungsanzeigen meldeten, verkaufte. Mit der wachsenden Kundschaft wuchs auch das Wissen über die Sportgeräte und deren Herstellung; genauso wie die Garage. 1990 entstanden 2 neue Produktionshallen im Gewerbegebiet Nütterden. Schnell verkauften sich mehr und mehr Geräte und dies nicht nur an Privatkunden, sondern auch an Vereine, Sportstudios und städtische Anlagen. Um sein Wissen über die Trainingslehre zu verbessern, trat er in Kontakt mit Sportprofessoren, Diplomsportlehrern und Sportlern. Es folgte eine Schwerpunktänderung: Sportgeräte Teuwsen fertigt bis heute hauptsächlich Therapiegeräte und Einzelanfertigungen für Berufsgenossenschaften und Physiotherapieeinrichtungen; des Weiteren gehören Polizei, JVA, Bundeswehr, Feuerwehr, Hotels und Leistungszentren zu seiner Kundschaft.

In den letzten 33 Jahren hat Sportgeräte Teuwsen drei Designlinien entwickelt und in 18 Länder verkauft. Seit neuestem gibt es auch Outdoor-Geräte zu kaufen. Alle Produktionsvorgänge, von der Konstruktion bis zur Pulverbeschichtung und der Polsterung, werden in Kranenburg-Nütterden durchgeführt.

Fitnessfarm Kranenburg

Um seine Geräte zeigen zu können, brauchte Hans-Gerd Teuwsen natürlich Platz. Somit stellte er diese in dem ehemaligen Bauernhof seines Onkels in Kranenburg unter. Wo anfangs nur einige wenige Geräte zur Show standen, war schon bald ein kleines Fitnessstudio zu erkennen: Die Fitnessfarm Kranenburg war entstanden. 1987 eröffnete das Studio mit rund 100 Mitgliedern und tatkräftiger Unterstützung seiner Frau Dagmar Booms-Teuwsen als Studioleitung. Da die Fitnessfarm Kranenburg gut ankam und stets mehr Mitglieder hinzukamen, veränderten sich die Ziele und Bedürfnisse. Um mehr Kapazitäten und vor allem mehr Qualität bieten zu können, fasste Familie Teuwsen den Entschluss, eine Halle am Rande des Industriegebiets in Kranenburg-Nütterden zu errichten. 2006 wurde der erste Stein gesetzt. Mit der neuen Halle gab es auch ein neues Konzept und einen neuen Namen.

maxmove Fitness- und Gesundheitszentrum

maxmove – maximale Bewegung; Das neue Konzept richtet sich mehr auf den Gesundheitssport. Neben dem Krafttraining werden Ausdauersport, Beweglichkeit, Koordination und Regeneration in den Vordergrund gestellt. Auch eine Sauna sowie ein großer Kursraum gehören nun dazu. Das maxmove dient genauso wie die Fitnessfarm weiterhin als Showroom für die Sportgeräte, wodurch das Fitnessstudio stets mit den neusten Geräten ausgestattet ist. Ebenfalls im Gebäude befinden sich, von Anfang an mit dabei, eine Physiotherapiepraxis sowie seit 2013 der maxmove Reha Kranenburg e.V. Außerdem bildet maxmove aus. Seit 2008 werden junge Menschen unter der Leitung von Dagmar Booms-Teuwsen als Sport- und Fitnesskaufmann/-frau ausgebildet und in das Berufsleben hineingeführt. Mittlerweile ist maxmove „Lena`s Ding“, wie Hans-Gerd Teuwsen es formulierte.
Lena Teuwsen, seine Tochter, ist ausgebildete Sport- und Fitnesskauffrau und Fitnessfachwirtin. Seit 2013 hat sie die Studioleitung mitübernommen sowie die Betreuung der Auszubildenden.

Das maxmove ist nun 10 Jahre alt. Seitdem hat sich viel verändert. In das Kursangebot werden regelmäßig neue Kurskonzepte mit aufgenommen, die Geräte werden immer auf den neuesten Stand gebracht und eine Ernährungsberatung kam hinzu. Etwas, das sich seit der Fitnessfarm nie geändert hat und auch hoffentlich nie ändern wird, ist die persönliche Atmosphäre und Betreuung im maxmove. Als Familienunternehmen legen sie viel Wert auf diese Atmosphäre und daran, diese an ihre Mitglieder weiterzugeben.

„Wir wollen uns bei allen Mitglieder und Mitarbeiter für Ihre langjährige Treue bedanken – DANKE und weiterhin viel Spaß beim Training! „.